Wie behandelt man Migräne bei Jugendlichen?

berührt den Kopf

Akut wiederkehrende Kopfschmerzen, die nur zwei 2 bis 4 Stunden andauern und periodisch auftreten, werden als Migräne bezeichnet. Mit der wachsenden Zivilisation ist die Bewältigung dieser jugendlichen Migräne-Situationen nicht einfach, da sie auch eine große Menge an emotionalen und psychologischen Problemen mit sich bringen. Vor allem die Situationen, die eine Behinderung der Lebensführung mit sich bringen, erfordern großes Interesse.

Kindheit

Häufigkeit - Migräne in der Kindheit tritt häufiger bei Jungen als bei Frauen auf; mit dem Erreichen der Pubertät sind jedoch mehr junge Frauen als Jungen betroffen. Genau der gleiche Trend setzt sich im Erwachsenenalter fort. Mehr als 70% Fälle von Migräne haben eine positive Genealogie, und ein oder sogar mehrere unmittelbare Familienmitglieder leiden in der Regel an genau der gleichen Krankheit. Obwohl Migräne eine extrem schwächende Krankheit ist, führt sie in der Regel zu keinen nennenswerten körperlichen Problemen, und auch Schlaganfälle oder Hirntumore sind nicht mit Migräne verbunden.

Faktoren für Migräne

In jeder Generation dachte man, dass es in erster Linie an der Verengung und Erweiterung der Arterien im Gehirn liegt. Heute wird sie jedoch eher als eine ZNS-Erkrankung angesehen, die in erster Linie auf Störungen im Gehirn und in den Nerven und in zweiter Linie auf die Blutgefäße zurückzuführen ist. Veränderungen in der Menge der zirkulierenden Neurotransmitter sind in der Regel eine der Hauptursachen. In der jugendlichen Generation beginnt der Migräneanfall in der Regel in den frühen oder späten Morgenstunden. Als Gefahrenzeichen vor einem Migräneanfall könnte man eine Aura bezeichnen, die etwa 10 bis eine halbe Stunde vor dem Einsetzen der Kopfschmerzen beginnt. Verschwommenes Sehen, Flecken vor den Augen, Schwindelanfälle, plötzliche Übelkeit oder Erbrechen.

Notiz nehmen

  • Gewöhnliche Migräne - Das ist die häufigste Form der Migräne, die ohne Aura auftritt. Einige Arten von komplizierter Migräne können auch bei einigen Personen auftreten, die mit Augenproblemen und Verwirrung einhergehen.
  • Anspannung - In praktisch jeder Altersgruppe kann Anspannung als Hauptfaktor für das Auftreten von Migränekopfschmerzen angesehen werden. Vor allem die heranwachsende Generation ist aufgrund sozialer, schulischer und familiärer Spannungen einem hohen Maß an mentalem und psychologischem Aufruhr ausgesetzt. Stressbewältigung, Psychotherapie zur besseren Stressbewältigung, ein paar angenehme Hobbys usw. sind einige der Strategien, die helfen, Migräne zu überwinden.
  • Abnormale Einnahmemuster - mit der zunehmenden Anspannung und dem modernen Lebensstil haben mehrere heranwachsende Kinder einen unregelmäßigen Ernährungsplan und Junkfood. Bestimmte Formen von Lebensmitteln wie Espresso, Schokolade usw. werden bei Jugendlichen zu Auslösern. Auch ein leerer Bauch, der über die normale Magenentleerungszeit (4 Stunden) hinausgeht, kann eine Migräne auslösen.
  • Medikamente - bestimmte Medikamente wie orale Verhütungsmittel, Medikamente gegen Asthma, Stimulanzien usw. können zu wiederkehrender Migräne führen. Um die negativen Auswirkungen von Medikamenten zu verstehen und geeignete Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um diese Medikamente zu vermeiden, ist eine professionelle Beratung erforderlich.
  • Alkohol - eine wachsende Zahl von Jugendlichen wird alkoholabhängig, die Hauptursache von Migräne. Das Wachstum der Arterien im Kopf kann die Ursache sein. Die Identifizierung der auslösenden Faktoren gehört zu den wichtigsten Tipps bei der Behandlung Ihrer Migräne.