Mehr

    Gewichtszunahme in den Wechseljahren?

    Die Menopause ist eine wirklich stressige Zeit. Fragen Sie einfach jede Frau, die die Wechseljahre durchgemacht hat oder gerade durchmacht. Nicht nur die Hormone spielen verrückt, sondern auch der Körper erfährt enorme emotionale und physische Veränderungen. Eine der unglücklichen Nebenwirkungen der Wechseljahre ist die Gewichtszunahme während der Menopause.

    Seien wir ehrlich

    Vielleicht haben Sie schon mit Mitte dreißig festgestellt, dass Sie im Vergleich zu früheren Lebensphasen leichter zunehmen. Dies ist eine Folge der sehr frühen Phasen der Wechseljahre. Sie werden feststellen, dass sich das zugenommene Gewicht oft direkt auf Ihre Körpermitte konzentriert, und der Versuch, dieses unerwünschte Gewicht wieder loszuwerden, scheint fast unmöglich! Aber Sie sind nicht allein.

    Millionen von Frauen leiden unter einer Gewichtszunahme in den Wechseljahren, und die meisten von ihnen verstehen nicht ganz, warum sich in dieser Lebensphase unerwünschtes Fett ansammelt. Früher glaubte man, dass die Hormonschwankungen dafür verantwortlich sind, aber es gibt viele Faktoren, die zu einer Veränderung der Körperform beitragen, darunter der Alterungsprozess und ein veränderter Lebensstil. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich unser Stoffwechsel, was dazu führt, dass wir uns lethargisch und energielos fühlen.

    Daher neigen Frauen über 35 dazu, sich weniger zu bewegen als ihre jüngeren Altersgenossinnen. Es ist jedoch eine bekannte Tatsache, dass Energie Energie erzeugt und auch das Gegenteil ist richtig. Wenn Sie also weniger Sport treiben, haben Sie möglicherweise weniger Energie und fühlen sich lethargischer, was wiederum zu einer Gewichtszunahme führt. Es ist ganz einfach: Je mehr wir essen, desto mehr müssen wir arbeiten, um die überschüssigen Kalorien zu verbrennen. Wenn diese Kalorien nicht durch einen aktiven Lebensstil und Training verbrannt werden, werden sie von unserem Körper in Fett umgewandelt.

      Wie bekommt man einen Extra-Kick Phytoöstrogene?

    Zur Kenntnis nehmen

    Frauen, die in die Wechseljahre kommen, nehmen oft mehr zu sich als in früheren Lebensabschnitten. Versuchen Sie, die Portionsgrößen zu verringern, indem Sie kleinere Teller verwenden und langsam essen, damit Ihr Gehirn Ihrem Körper das richtige Signal geben kann, wenn Sie satt sind. Es besteht auch ein enger Zusammenhang zwischen alkoholischen Getränken und Gewichtszunahme. Frauen, die eine Gewichtszunahme in den Wechseljahren verhindern wollen, sollten ihren Alkoholkonsum mindestens um die Hälfte reduzieren.

    Auch wenn Sie keine riesigen Portionen verzehren, können Sie durch den Verzehr falscher Lebensmittel an Gewicht zunehmen. Um eine Gewichtszunahme einzuschränken und Ihren Körper so gesund wie möglich zu halten, versuchen Sie, sich von gesunden, nährstoffreichen Lebensmitteln zu ernähren. Essen Sie so viel frisches Obst und Gemüse wie möglich, da dies einen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt hat, der in dieser Phase Ihres Lebens wichtig ist. Vermeiden Sie am besten verarbeitete oder zucker- und stärkehaltige Lebensmittel.

    Muskeln

    Wenn Sie diese Lebensmittel weglassen, werden Sie nicht nur Ihr Gewicht halten, sondern auch selbst großartig abnehmen. Wenn wir älter werden, beginnt unser Körper auf natürliche Weise, Muskeln zu ersetzen. Da Muskeln mehr Kalorien verbrennen als Fett, verbrennen wir umso weniger Kalorien, je mehr Fett wir in unserem Körper haben. Dies führt zu einem Teufelskreis, in dem sich der Stoffwechsel verlangsamt und wir an Gewicht zunehmen. Die Menopause ist für jede Frau eine sehr stressige Zeit.

      Was ist noch mal die Menopause?

    Der Hormonspiegel spielt verrückt, und das kann zu Depressionen, Stimmungsschwankungen und Unglücklichsein führen. In solchen Zeiten greifen viele Frauen zu zucker- oder stärkehaltigen Lebensmitteln, um diese Gefühle zu bekämpfen und Trost zu finden. Leider führt der Verzehr dieser Lebensmittel nicht nur zu einer Gewichtszunahme, sondern auch dazu, dass Sie sich noch gereizter und niedergeschlagener fühlen. Eine Gewichtszunahme kann zu jedem Zeitpunkt im Leben belastend sein, und in den Wechseljahren ist sie es noch mehr. In dieser Zeit kann es extrem düster sein und für viele Frauen eine echte psychische Belastung darstellen.

    Schlussfolgerung

    Leider wirkt sich eine Gewichtszunahme nicht nur auf Sie selbst aus, sondern kann auch schwerwiegende Folgen für Ihre Gesundheit haben. Eine übermäßige Gewichtszunahme kann Ihr Herz, Ihre Leber und Ihre Nieren belasten. Es kann auch Ihr Risiko für einen hohen Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Schlaganfall und Herzinfarkt erhöhen. Und in einigen Fällen haben Studien gezeigt, dass eine Gewichtszunahme von mehr als 20 Pfund in den Wechseljahren das Brustkrebsrisiko einer Frau um 20% erhöht. Eine Gewichtsabnahme nach der Menopause kann jedoch das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, erheblich senken.

     

    Ideen

    Ähnliche Artikel